Service
Informieren Sie sich rund um den Garten
und das Kleingartenwesen!


Der "Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V." (BDG)

Unser Landesverband

Die Verbandszeitung

Die Verbandszeitschrift "Gartenfreund" des Berliner Landesverbandes

Deutscher Städtetag



Downloads

Um das entsprechende Dokument herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten
Maustaste auf den Link und wählen
"Speichern unter..."
Zum Lesen und Drucken der aufgeführten Dokumente im
PDF-Format benötigen
Sie den
"Acrobat Reader", den Sie unter angegebenem Link downloaden können.
Bitte nutzen Sie auch einen aktuellen Browser oder aktualisieren Sie diesen!


Vereinsdokumente und ausfüllbare Formulare

Bitte die ausfüllbaren Formulare in 3-facher Ausfertigung beim Kreisverband abgeben!

Satzung des Kreisverbandes

Rahmengartenordnung des Landesverbandes Brandenburg

Gartenordnung - Zusatzbestimmungen des Kreisverbandes

Bauzustimmungsordnung des Kreisverbandes

Aufnahmeantrag

Kleingarten-Pachtvertrag

Kaufvertrag

Vereinbarung zur Abwicklung eines Pachtvertrages

Merkblatt zum Pächterwechsel

Zusatzvereinbarung zu Beseitigungsforderungen durch den Nachpächter

Zusatzvereinbarung zu Baumfällungen durch den Nachpächter

Antrag auf Aussetzung der Beitragszahlung für eine nicht genutzte Parzelle

Neueinrichtung einer abflußlosen Sammelgrube

Sanierung einer abflußlosen Sammelgrube

Aufstellen eines Gerätehauses

Muster eines Strom- und Wasserlieferungsvertrages



Fachberatung

Grundsätzliches zu gärtnerischen Anforderungen an eine Kleingartenanlage

Zum Schutz des Waldes und unserer herimischen Flora

Verbrennungsverbot für pflanzliche Abfälle

Hinweise zum Verbrennen von Gartenabfällen



Neudorffs Infodienst Januar 2017

Neudorffs Infodienst Februar 2017

Neudorffs Infodienst März 2017

Neudorffs Infodienst Juni 2017

Neudorffs Infodienst Juli 2017

Neudorffs Infodienst August 2017

Neudorffs Infodienst September 2017

Neudorffs Infodienst Oktober 2017

Neudorffs Infodienst November 2017


Merkblatt Pflanzenschutz im Kleingarten unter ökologischen Bedingungen

Merkblatt Biologischer Pflanzenschutz durch Spritzmittel aus Kräutern

Merkblatt Förderung von Nützlingen

Merkblatt Gute Nachbarn - Schlechte Nachbarn im Gemüsegarten

Merkblatt Giftpflanzen im Kleingarten




Historische Tipps und Rezepte aus den Fachzeitschriften
     "Deutscher Garten" und "Deutscher Obstbau"


von Tomaten sind die Blätter zu entfernen, damit die Rotreife schnell eintritt

Gemüse sollte solange im Freien bleiben, bis das Wachstum von selbst aufhört.
   Je gründlicher das Gemüse ausreift, desto besser hält es sich im Winterlager.

Jetzt können noch Knoblauch, Schalotten und Perlzwiebeln gepflanzt werden.
   
Auch für das Auspflanzen von Rhabarber und das Aussäen von Rapünzchen und
   Spinat ist es noch nicht zu spät.

Alle Sommerblumen, die nicht mehr austreiben und verblüht sind, werden
   gänzlich entfernt.

Ende des Monats ist mit den ersten Nachtfrösten zu rechnen. Nicht winterharte
   Blumen wie Dahlien, Gladiolen, Knollenbegonien und Engelstrompeten sollten
   rechtzeitig zur Überwinterung ausgelagert werden.


Holunderkaltschale

Holunderbeeren waschen, abstreifen und Saft bereiten, möglichst mit einem
   Dampfentsafter

den Saft mit Birnenscheiben kochen und mit einem Dickungsmittel andicken

mit Zitronensaft und Zucker abschmecken

Das Ganze kalt stellen und mit Zwieback als Kaltschale servieren

Tip: Holundersaft 20 Minuten bei 80°C halten, damit das Sabunigrin zerfällt!!!


Ostpreußische Pflaumensuppe mit Klieben

1,5 kg Pflaumen, 50 g Zucker, 2 l Wasser, 1 EL Kartoffelmehl, 1 Prise Salz

Klieben: 125 g Mehl, 1 Ei, 8 EL Wasser, 250 g gekochte, geriebene Kartoffeln
                       1 Prise Salz

Die Pflaumen werden entsteint, mit Zucker, Salz und Wasser gekocht.
   Mehl, Ei, Wasser, Salz schlägt man glatt und rührt die Kartoffeln darunter.
   Den halbfesten Teig mit einem Eßlöffel aus der Schüssel stechen, die Klieben
   etwa 10 Minuten in der Pflaumensuppe kochen. Die Suppe wird mit dem
   kalt angerührten Kartoffelmehl angedickt und aufgekocht. Sie kann kalt oder
   auch warm gegessen werden.